Textfeld:    Der Langeoog-Chor
Textfeld: “ de-Likedeeler “

1874 wurden nach alter Überlieferung die auf Langeoog lebenden wilden Kaninchen ausgerottet. (siehe auch "Die Insel und Ihr Seebad v. R. Bielefeld). Die Bälge wurden nach Holland und Belgien verkauft. Die Einnahmen dafür reichten für die Beschaffung eines Harmoniums für die 1890 abgebrochene kleine Kirche, die damals durch die Heutige ersetzt wurde.

Nun hielt auch auf Langeoog Frau Musica ihren Einzug. Bis dahin hatte nur ein alter Matrose an schönen Nachmittagen seinen versammelten Freunden und Bekannten "Das Schiff streicht durch die Wellen, Fridolin" und andere Seemannslieder zu Gehör gebracht, wie ein alter Langeooger erzählte. Nach Angaben von Anni Westerkamp, Marie Schreiber, Frau Wilken und Charlotte Klaus hat den ersten Chor, gleich nach dem I. Weltkrieg, Fräulein Stiekel geleitet. Anschließend übernahmen von ca.1920 bis 1922 Lehrer Leiner, von 1923 bis 1925 Lehrer Körber, und von 1926 bis 1930 Lehrer Obernolte die Führung. Bis kurz vor dem II. Weltkrieg hat Erna Bents hier mitgesungen! Sie ist Mitbegründerin des heutigen Chores, lange Jahre aktives und bis zum heutigen Tage passives Mitglied. In dieser Gruppe wurde bereits mehrstimmig gesungen. Das sollte sich für uns später als günstig erweisen, denn wir konnten von dem Liedgut profitieren. 1951 im Herbst erging ein Aufruf an Singwillige es meldeten sich eine ganze Menge Sangesfreunde. 15.12.1951 Am Gründungsabend, im Hotel "Deutscher Kaiser" wurden vom Initiator Lehrer Gerd Stein 25 Mitglieder registriert, und zwar 17 Damen und 8 Herren. Von diesen 25 Gründungsmit-

gliedern nehmen bis heute eine Dame passiv und eine Dame aktiv am Vereinsleben teil. Bereits nach 6 Wochen war ein Mitgliederstand von 102 Personen zu verzeichnen, davon 77 Aktive und 25 Passive. 16.01.1952 wurde die Vereinseintragung beantragt, der bereits im Juni 1952 die Bestätigung folgte 30. 04.1952 der junge Chor trat zum ersten Mal auf. Auf dem Treppenaufgang von Hotel Alte Post (Voß) wurden zum Aufstellen des Maibaums mehrere Mai- und Frühlingslieder gesungen. Der Anfang war gemacht! Es wurde beschlossen, dass in Zukunft jeweils die Konfirmation und der Heilige Abend mitgestaltet werden sollten. Ferner waren Ständchen für Jubilare vorgesehen. Bei Auftritten in der Kirche ergab sich ein kleines Problem. Damals hatten maximal 16 Personen Platz auf der Orgelempore. Der Chor wurde reduziert auf vier Personen pro Stimme, die der Chorleiter auswählte. 1956 am Himmelfahrtstag starteten der Sportverein, Gesangverein und Stenographenverein eine gemeinsame Lustfahrt nach Spiekeroog. Der Gesangverein brachte im Saal vom Hotel zur Linde, und später draußen unter dem Lindenbaum einen bunten Liederreigen zu Gehör. 1956 Nun folgten einige ruhige Jahre, wo außer singen für Konfirmanden und Heiligabend die Übungsstunden das wichtigste waren. 1964 wurde auf dem Dünenfriedhof das neue Denkmal eingeweiht. Der Chor umrahmte die Feier mit einigen Liedern 1968 Nach 13 Jahren verließ Gert Stein den Chor aus gesundheitlichen Gründen. Danach übernahm Organistin Christine Moderow die musikalische Leitung für einige Jahre. 1968 ? betreuten die Lehrer Barthold (1/2 Jahr), Steil (einige Wochen), Noltus (3 Jahre) und Kinzel die folgende Zeit war ein Kommen und Gehen, bei Sängern wie Chorleitern gleichermaßen. Es (einen Winter) den Verein. 1975 im Herbst übernahm Kirchenmusiker + Diakon Walter Gera die musikalische Leitung. Das Jahr davor überbrückten wir in Eigenregie. Der 1. Vorsitzende Richard Mackwitz schwang den Taktstock und den Ton suchten wir gemeinsam. So kamen wir über die Runden. Während man früher eine Sommerpause einlegte, wurden mit Walter Gera regelmäßig Konzerte für Gäste und Insulaner veranstaltet. 29.11.1976 wurde im Haus der Insel abends ab 20.00 Uhr das 25-jährige Jubiläum gefeiert. Nach der Ehrung der langjährigen Mitglieder führte die Inselbühne den Einakter "In't Lindenkroog" auf. Mit Walter Gera war ein sehr rühriger Mensch zum Verein gekommen. Es bot sich die Gelegenheit, Musikunterricht mit Notenkunde für Akkordeon, Bläser, Klavier, Orgel und Gitarre am Ort zu nehmen. So ergab es sich, dass in kurzer Zeit innerhalb des Chores eine Musikgruppe 1976-1981 entstand mit einem Akkordeon, vier Gitarren und Orgel. Mehrere Jahre war diese Musikgruppe fester Bestandteil bei Konzerten und Feiern mit zum Teil klassischer Musik in Akkord- und Notenspiel. Jeweils pro Konzert wurden vier bis fünf Lieder von Walter Gera, Gertrud Plaisier, Hilde Wettstein und Ferich (Uki) Caspers gespielt. Selbstverständlich war auch immer und überall Bernhard Freimuth mit seinem linksseitigen Akkordeon dabei! Am 05.12.1981 erfolgte das 30-jährige Chorjubiläum. Zu Gast waren die Inselbühne Langeoog mit zwei Sketchen, der Sportverein mit den Kwittjes und der Gesangverein "Eintracht" aus Wittmund. Unser Chor brachte einen bunten Querschnitt der vergangenen Jahre. 1983 im Dez. wurde die Adventsfeier der Gemeinde für Senioren im Haus der Insel musikalisch umrahmt 1984 ? 1985 am laufenden Band immer wieder etwas zu besingen und zu beglückwünschen. Für die Maifeier den Maibaum schmücken, Konfirmationssingen, Grillabend, Krankenbesuche, Geburtstage, Hölzerne und andere Hochzeiten, silberne Hochzeiten von unseren Festwirten und Mitgliedern, und, und, und. 10.01.1985 sang der Chor beim Neujahrsempfang im Haus der Insel. 1985 im Sept. wurde Walter Gera für 10 Jahre Chorleitertätigkeit geehrt. 04.12.85 fand der Adventsbasar mit einem weihnachtlichen Theaterstück von Janna Gera statt. Der Chor brachte ein kleines Konzert mit weihnachtlichen Liedern. Anmerkung der Zeitung: Trotz der wohl unvermeidlichen Geräuschkulisse (ca. 900 Pers.) beeindruckte der Chor mit differenzierter Klangkultur! 1986 Leider verließ Walter Gera uns in diesem Jahr. Lehrerin Gisela Harms übernahm die weitere Leitung. Für die letzten Konzerte half freundlicherweise Kreischorleiterin Elisabeth Peters aus. 19.08.1986 sang der Chor bei einer Veranstaltung zugunsten der DGzRS mehrere Lieder. 24.01.87 Das 35. Chorjubiläum wurde umrahmt von Liedbeiträgen der Wittmunder "Eintracht", von Pastor von Mering und André Noltus, am Klavier begleitet von Kurdirektor Glöckner, dem Shanty-Chor "de Flinthörners" mit Puppa Peters und dem Gesangverein Langeoog. Die Tanzgruppe des TSV tanzte den Holzschuhtanz aus "Zar und Zimmermann " unter der Leitung von Karin Klöpping 25.08.1987 Bei einem bunten Abend der DGzRS zugunsten der Seenotbeobachtungs-station wurden mehrere Lieder unter Leitung von Monika Herz gesungen . 12.09.1987 wir folgten der Einladung des gemischten Chores "Eintracht " Wittmund und nahmen am großen Festball anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Vereins und dem gemeinsamen Schlußgesang teil. 14.05.1988 ein großer musikalischer Abend fand im Haus der Insel statt. Mitwirkende waren der Gemischte Chor Pödinghausen, die Jagdhornbläser vom Hegering Spenge und der Gesangverein unter der Leitung von Monika Herz. 1988 Advent wurde eine Chorreise nach Wien unternommen, wo wir an der Pestsäule das 1. Konzert absolvierten. Sehr viel Anklang fand unser 2. Konzert, dass in einem Seniorenheim stattfand 09.01.1989 der Neujahrsempfang wurde mit einigen flotten Liedern von Chor umrahmt. 30.11.1991 der 40. Chorgeburtstag wurde gefeiert. 27 Aktive standen auf der Bühne, dazu Ilona Seebergen mit der Trompete und Gitarre. Am Klavier Hajo Sanders. Der Gitarren- und Akkordeonchor Ihausen sang und spielte unter dem Motto "Lieder so schön wie der Norden". Mit von der Partie war das Ostfriesenduo "Jenny + Jonny". Die Musikkapelle "Serenados" spielte zum Tanz auf.17.07.1992 es fand ein gemeinschaftlicher "Bunter Abend" mit den "Levekes Heidi + Marion" unter dem Motto "Lieder der Heimat" statt. 02.10.1992 Alice und Hermann waren zu Gast für einen gemeinsamen Liederabend. 07.11.1992 unter dem Motto "Lieder aus dem Norden" hatten wir auf dem Rathausplatz für ein Open-Air-Konzert Aufstellung genommen. Da der Chor durch die Presse angekündigt war, versammelten sich natürlich viele Menschen. 13.06.1994 Um keine falsche Erwartung zu erwecken, wurde beschlossen, die Bezeichnung "Gesangverein" aufzugeben und man kam überein, sich künftig unter dem Namen Langeoog-Chor "de Likedeeler" zu präsentieren. Das Wort 'Likedeeler' kommt aus dem Plattdeutschen und setzt sich aus zwei Wörtern zusammen. "Lik" bedeutet 'gerade' oder 'gleich', "Deeler" 'Teiler'; wörtlich übersetzt somit Gleichteiler. Weil sich die Mitglieder des Chores alles teilen wollen, den Erfolg wie auch Freude und Leid, entschied man sich für diese Namensgebung. 24.06.1994 wurde der Wasserturm nach der Übernahme durch die Kurverwaltung und durchgeführten Renovierungsarbeiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dieser Festakt wurde vom Shanty-Chor und "de Likedeeler" musikalisch umrahmt. 10.07.1995 sowie am 07.08.1995 gestalteten die Likedeeler je eine Aufführung mit Lale-Liedern im Sonnenhof zur ehrenden Erinnerung an Lale Andersen, die vor 23 Jahren auf dem Dünenfriedhof bestattet wurde. 18.08.95 eine Veranstaltung zugunsten der DGzRS wurde von den "Singenden Seglern", den "Flinthörners", der Flötengruppe Rübesam sowie den "Likedeelern" gestaltet. 01.09.1995 feierte das Hilfswerk der freien Wohlfahrtsverbände Hannover auf Langeoog sein 50-jähriges Jubiliäum unter Mitwirkung der "Likedeeler". 1996 Zu aller Freude konnte der neue Kantor, Herr Andreas Groll, für unseren Chor als Chorleiter gewonnen werden 24.06.1996 es erfolgte die Premiere, verschiedentlich wurde für Ehrenkur-gäste gesungen  09.03.1997 wir weilten mit einer 8-Personen-Gruppe bei "Insulaner unner sück" auf Juist . 22.03.1998 folgte "Insulaner unner sück" auf Baltrum im Strandhotel Wietjes . 13.09.1998 fand anläßlich der Festwochen zum 600-jährigen Bestehen Langeoogs ein bunter Abend statt, an dem außer Uwe Garrels, den Flinthörners, sowie der Inselbühne mit einem Sketch, auch die Likedeeler mitwirkten. 27.02.1999 wurden im Tonstudio Albrecht in Eggelingen unsere ersten Tonträger aufgenommen. Seitdem gibt es uns auf CD und Kassetten mit dem Titel: "Musikalische Grüße von Sonne, Strand und Meer" 21.03.1999 fand "Insulaner unner sück" auf Norderney statt. 08.06.1999 erfolgte die Wiedergabe des am 27.01.99 auf-genommenen Rundfunk-Interview von Radio Niedersachsen mit Erich M. Schmidt, Hilde Wettstein u. Andreas Groll. Am Anfang wurden drei Lieder des Chores aufgenommen. 2000 im März fand "Insulaner unner sück" in diesem Jahr auf Borkum statt. 27.06.2000 waren wir in der Fernsehsendung "Wunderschöner Norden" von N3 zu sehen 22.07.2000 auf dem Dörpfest waren zum ersten Mal auch die Likedeeler vertreten 18.03.2001 Wie wir es uns gewünscht hatten, fand das Insulanertreffen "Die Sieben zum Verlieben" oder "Insulaner unner sück" in unserem Jubiläumsjahr auf Langeoog unter Mitwirkung aller Langeooger Vereine insbesondere der Flinthörner statt. Es gaben sich die Shanty- und Inselchöre, Volkstanz-, Musik- und Theatergruppen aller Inseln ein Stelldichein 31.08.2001 leider hat unser lieber Chorleiter Herr Andreas Groll uns verlassen. Er bleibt dem Chor aber weiterhin verbunden. Bis zur Findung eines neuen Chorleiters, hat Frau Friedel Hundsdörfer die schwere Aufgabe übernommen 2001 im Sept Die Eintracht Lingelbach ist bei uns zu Gast mit Ihnen auch unsere ehemaligen Mitsänger Nona und Waldimir. 27.12.2001 Mit einem Jubiläumskonzert am wird das 50-jährige Bestehen des Chores festlich begangen und mit einem anschließendem geselligen Beisammensein mit Musik und Tanz im Foyer des Haus der Insel gefeiert. 2002 im Jan Chorfahrt nach Gronningen Wir treten im Seniorenheim in Esens auf. 2002 im März "Insulaner unner sück" auf Wangerooge, wir marschieren mit dem NDR über die Insel. 2002 im Sept. Der Männerchor Eala Fresena aus Wilhelmshaven tritt gemeinsam mit uns auf. Wieder ein wunderschöner Chorbesuch. 2002 im Dez Wir fahren nach Bad Iburg, und besuchen Andreas Groll unseren ehemaligen Chorleiter in seiner Kirchengemeinde in Ledde, beim Gottesdienst über nimmt er noch einmal die Chorleitung. Benefizkonzert zu Gunsten der Stiftung für Musik auf Langeoog